Kfz-Versicherung

Heutzutage gibt es für alles eine Versicherung. Man muss jedoch nicht nur prüfen, welche Versicherung für einen persönlich wichtig und sinnvoll ist, sondern man muss auch beachten, dass es in Deutschland einige Versicherungen gibt, die verpflichtend sind. Hierzu gehört zum Beispiel die Haftpflichtversicherung. Der Name verrät schon von der Verpflichtung. Doch muss jeder Deutsche und jede Deutsche die Haftpflichtversicherung abschließen? Nein. Es handelt sich bei der Haftpflichtversicherung um eine KFZ- Versicherung, das heißt, sie wird erst mit dem Erwerb eines motorisierten Fahrzeugs fällig.

Hierzu zählen neben dem Auto auch Motorräder, Roller, Mofas, Busse usw. Aber warum ist in Deutschland – und vielen anderen Ländern auch, die Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben? Das liegt daran, dass die Versicherung im Versicherungsfall für die Schäden dritter aufkommt. Wenn also der Versicherte einen Unfall mit einem anderen Fahrzeug verursacht hat, dann kommt die Haftpflichtversicherung für die Schäden am Unfallauto des Anderen auf. Auch für Personenschäden des Unfallgegners kommt die Haftpflichtversicherung auf. Wenn Sie nicht der Unfallverursacher sind, dann sind Sie auch froh zu wissen, dass der Unfallgegner für Ihre Schäden aufkommen wird. In vielen anderen Ländern ist das nicht der Fall und der Unfallschuldige kann dann teilweise nicht für den Schaden aufkommen.
Doch was ist mit dem Schaden an Ihrem eigenen Auto? Wenn Sie einen Unfall verursacht haben, dann bleiben Sie meistens auf diesen Kosten sitzen. Neben der Haftpflichtversicherung gibt es aber noch die Kaskoversicherungen. Hier gibt es zwei verschiedene Arten: Die Teilkasko- und die Vollkaskoversicherung.
Viele denken, dass die Teilkaskoversicherung die günstigere ist, jedoch sollte man das vor dem Abschluss genau prüfen, denn die Beiträge hängen von bestimmten Daten ab und für manch einen kann sich sogar die Vollkasko als die günstigere Versicherung herausstellen.
Zunächst soll einmal geklärt werden, was die Unterschiede zwischen Teilkaskoversicherung und Vollkaskoversicherung sind.
Gemeinsam haben beide Versicherungen, dass sie sich um die Schäden am Fahrzeug des Versicherten kümmern. Außerdem muss erwähnt werden, dass es in Deutschland keine Pflicht ist, eine Kaskoversicherung abzuschließen. Sinnvoll ist es aber auf jeden Fall, eine der beiden abzuschließen.
Die Teilkaskoversicherung kümmert sich um Schäden an dem Fahrzeug des Versicherten, die durch Brand, Explosion und Diebstahl entstanden sind. Auch wenn an dem Fahrzeug des Versicherten durch Naturgewalten wie Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung Schäden entstehen, kommt die Teilkaskoversicherung hierfür auf. Wichtig ist auch, dass die Teilkasko zahlt, wenn das Fahrzeug mit Haarwild zusammen prallt. Oft ist ein Zusatz der, dass das Fahrzeug in Bewegung gewesen sein muss. Manche Versicherungen bieten hier sogar den Zusatz an: Schäden durch alle Tiere.
Die Teilkaskoversicherung klingt also sehr sinnvoll und das ist sie auch. Die Beiträge können Sie allerdings mit gutem und unfallfreiem Fahren nicht mindern, wie das bei der Vollkaskoversicherung oft der Fall ist. Der Grund ist der, dass man die abgesicherten Schäden selbst nicht beeinflussen kann.
Die Vollkaskoversicherung beinhaltet meist die Teilkaskoversicherung und versichert darüber hinaus als wichtigsten Punkt noch Unfallschäden durch Selbstverschulden. Wenn Sie also der Unfallverursacher sind und vollkaskoversichert sind, dann kommt die Haftpflichtversicherung für die Schäden des Unfallgegners auf und die Vollkaskoversicherung übernimmt die Schäden an Ihrem Fahrzeug. Auch bei Vandalismus oder Schäden durch Unbekannte Dritte, die an Ihrem Auto entstanden sind, kommt die Vollkaskoversicherung auf.
Oben wurde schon erwähnt, dass es sich für manche Menschen lohnen könnte, die Vollkaskoversicherung abzuschließen. Deshalb sollten Sie sich vor dem Abschluss der Versicherung genau informieren. Die Beiträge hängen meist vom Alter des jüngsten Fahrers, vom Fahrzeugtyp, von der Regionalklasse und von der Höhe der Selbstbeteiligung ab. Auch das unfallfreie Fahren wird bei Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung mit eingerechnet.